Die Ahlener Präventionskette



Jugendliche stehen immer mehr unter dem Druck, sich nach dem erreichten Schulabschluss für einen Beruf zu entscheiden. Konfuzius sagte in diesem Zusammenhang mit Recht: „Wähle einen Beruf, den du liebst, und du brauchst keinen Tag in deinem Leben mehr zu arbeiten.“ Doch wie kommen sie zu dieser wichtigen Entscheidung? Werden sie gut darauf vorbereitet? Üben sie am Ende wirklich ihren Traumberuf aus oder bleibt er nur in ihren Träumen?

Mehr


Die Stadtführung der besonderen Art richtet sich vor allem an ortsfremde, einpendelnde Fachkräfte aus dem Sozial- und Bildungsbereich, die ihre Arbeitsstadt erkunden und die sozialen Strukturen, Akteure und Angebote kennenlernen wollen. Sie findet an zwei Nachmittagen statt: am 15. Mai und am 25. September.

Mehr


„Es ist 11 Uhr! Zeit zu lernen!“, heißt es jeden Samstag im Forum gegen Armut, wenn Zara, Merle und Zeyneb ihre kleinen Schüler in den Nebenraum begleiten. Routiniert und mit spielerischer Vorfreude greifen die Kinder zu ihren Schulsachen.

Mehr


Chaos im Kopf – das kommt vor, besonders bei Jugendlichen. Das mussten auch die Schülerinnen und Schüler der 8. Jahrgangsstufe aus dem Städtischen Gymnasium und der Sekundarschule zugeben. Über 150 Jugendliche nahmen im Zeitraum September bis Dezember letzten Jahres an den Projekttagen zur Förderung psychischer Gesundheit insgesamt teil.

Mehr


Die Bedeutung der Schulsozialarbeit ist angesichts der zunehmenden Komplexität von Erziehung und Bildung sowie der vielfältigen gesellschaftlichen Herausforderungen stetig gestiegen. Um den Anforderungen gerecht werden zu können, sind gemeinsame Zielabsprachen, geregelte Überleitungen und abgestimmte Verfahren notwendig. So wurde mit Blick auf den Aufbau der Ahlener Präventionskette beschlossen, die vom Trägerverbund begleitete und gesteuerte Schulsoziarbeit als einen weiteren Baustein der Präventionskette hinzuzufügen.

Mehr


„Mit dem Konzept der Ahlener Präventionskette wird das Ziel verfolgt, alle notwendigen Rahmenbedingungen zu schaffen, damit alle Kinder und Jugendlichen in Ahlen gesund aufwachsen können und gute Zukunftsperspektiven haben. Dieser Auftrag ist ohne das datenbasierte Wissen nicht zu erreichen“, dies machte Marina Bänke, die Koordinatorin der Ahlener Präventionskette auf der Sitzung der Steuerungsgruppe am 3. Dezember klar.

Mehr


Jugendliche trinken seltener Alkohol und rauchen weniger als noch vor einigen Jahren - in diesem Punkt sei die Jugend laut einer Studie der Weltgesundheitsorganisation besser als ihr Ruf. Dafür bietet ihre Ernährung Anlass zur Sorge, ebenso der Einfluss des sozialen Status auf die Gesundheit. Genau um diese Themen ging es auch bei der 3. Jugendkonferenz „Ahlen neu denken!“, die im November 2018 im Ahlener Rathaus stattfand.

Mehr