Die Ahlener Präventionskette



Um den verantwortungsvollen Umgang mit Medien geht es beim Ahlener Elterntreff am Sonntag, 27. September, von 11 bis 13 Uhr in der Aula des Städtischen Gymnasium (Bruno-Wagler-Weg 2-4). Es lädt ein das Jugendamt der Stadt Ahlen.

Mehr


Lisa Kalendruschat ist das neue Gesicht der Präventionskette in Ahlen. Ab dem 1. November übernimmt die 26-jährige Erziehungswissenschaftlerin das Aufgabenfeld von Marina Bänke, die im Juli die Gruppenleitung für „Kinder, Jugend und Familien“ im städtischen Fachbereich für Jugend, Soziales und Integration übernommen hat.

Mehr


Mit dem gemeinsamen Pilotprojekt „Soziale Prävention in Kinder- und Jugendarztpraxen“ haben der Caritasverband, die Stadt Ahlen, die Kinder- und Jugendstiftung des Rotary Club Ahlen sowie die Kinderarztpraxis Dres. Hüttermann/Licht ein niedrigschwelliges Beratungsangebot etabliert und soziale Zugangsbarrieren abgebaut. Seit Ende Mai bietet die Beratungsstelle für Eltern, Kinder und Jugendliche des Caritasverbands alle 14 Tage feste Sprechzeiten in den Räumlichkeiten der Kinderarztpraxis an.

Mehr


Angeregt durch fachliche Diskurse, Praxiserfahrungen und die Rückmeldungen aus der kommunalen Umsetzung hat die Servicestelle Prävention einen neuen Qualitätsrahmen veröffentlicht.

Die Servicestelle Prävention in der Trägerschaft vom Institut für soziale Arbeit in Münster (ISA) begleitet alle 40 Programmkommunen beim Auf- und Ausbau kommunaler Präventionsketten. Das Ziel ist es, allen Kindern und Jugendlichen in NRW ein gelingendes Aufwachsen zu ermöglichen. Als Arbeitsgrundlage diente dabei ein gemeinsam erarbeiteter Qualitätsrahmen aus 2017. Dieser wurde nun weiterentwickelt und aktualisiert. Der Qualitätsrahmen liefert keine „Schritt-für-Schritt-Anleitung“ für die Umsetzung der Präventionsketten, sondern vielmehr eine fachliche Rahmung und theoretische Grundlage. Der vollständige Qualitätsrahmen ist hier zu finden.

Mehr


Am Mittwochnachmittag, den 26.Februar waren drei neue Familienzentren zu Gast an der Mammutschule. Im Fokus eines zweistündigen Gespräches stand der Erfahrungsaustausch zum Konzept des ersten Familienzentrums, das bereits 2017 als Modell in Ahlen starten und seitdem einige wichtige Erkenntnisse und Erfahrungen in der Praxis sammeln konnte.

Mehr


In einer hochkarätig besetzten Runde trafen sich am Freitag, den 31. Januar 2020, das Jobcenter des Kreises Warendorf und die Stadtverwaltung Ahlen im Rathaus zu einem zweistündigen Austausch mit dem Ziel, die Zusammenarbeit zum Wohle der Kinder, Jugendlichen und Familien in Ahlen auszubauen.

Mehr


Der Volksmund spricht schlicht vom „Schule schwänzen“ oder „blau machen“, wenn junge Menschen sich der Pflicht widersetzen und nicht mehr zur Schule gehen. Oft wissen selbst die Eltern nicht Bescheid und kommen erst spät ihren Kindern auf die Schliche, nämlich dann, wenn die Information der Schule im Briefkasten liegt. Auch in Ahlen zeichnet sich die negative Tendenz ab: Die Schulschwänzer werden mehr und immer jünger. Dies will man aber nicht tatenlos hinnehmen.

Mehr


Jugendliche stehen immer mehr unter dem Druck, sich nach dem erreichten Schulabschluss für einen Beruf zu entscheiden. Konfuzius sagte in diesem Zusammenhang mit Recht: „Wähle einen Beruf, den du liebst, und du brauchst keinen Tag in deinem Leben mehr zu arbeiten.“ Doch wie kommen sie zu dieser wichtigen Entscheidung? Werden sie gut darauf vorbereitet? Üben sie am Ende wirklich ihren Traumberuf aus oder bleibt er nur in ihren Träumen?

Mehr


„Es ist 11 Uhr! Zeit zu lernen!“, heißt es jeden Samstag im Forum gegen Armut, wenn Zara, Merle und Zeyneb ihre kleinen Schüler in den Nebenraum begleiten. Routiniert und mit spielerischer Vorfreude greifen die Kinder zu ihren Schulsachen.

Mehr

Logos: Logokombination des EU-, ESF in NRW und Land NRW