Die Arbeitsgruppen werden einberufen

Das verwaltungsinterne Projektmanagementteam nutzte aktiv die Sommerzeit, um die Arbeit der vier Arbeitsgruppen der Präventionskette vorzubereiten. Vertreterinnen und Vertreter tragender Einrichtungen und Institutionen in Ahlen sowie einzelne Fachkräfte verschiedener Professionen werden angesprochen und zur Mitwirkung eingeladen. Fachübergreifend und praxisbezogen – dies sind die Prämissen der Zusammensetzung von AGs.

Zur Umsetzung der Präventionskette wurden entlang des Lebenswegmodells und an den einzelnen Bildungsabschnitten vier Arbeitsgruppen gebildet:

  • AG 1 „Frühe Hilfen  - von der Schwangerschaft bis zum Kleinkindalter“
  • AG 2 „Kita- und Grundschulalter“
  • AG 3 „Späte Kindheit – weiterführende Schulen“
  • AG 4 „Übergang Schule-Beruf“

Die Arbeitsgruppen der Präventionskette sind die zentralen Gremien auf der operativen Ebene. Sie priorisieren die einzelnen Themenfelder entlang der vier strategischen Ziele, definieren konkrete Teilziele, entwickeln mögliche Handlungsstrategien und leiten daraus wirkungsvolle und realisierbare Maßnahmenvorschläge ab, die sie in die Steuerungsgruppe einbringen. Ist die Zustimmung der Steuerungsgruppe gegeben, unterstützen die AG-Mitglieder die Umsetzung der Maßnahmen und deren Evaluation.

Mit der Sitzung der AG 4 „Übergang Schule – Beruf“ am 7. Dezember 2017 haben alle vier Arbeitsgemeinschaften ihre konstituierende Phase abgeschlossen. Das bedeutet, sie haben ihre jeweilige Zusammensetzung und die Geschäftsordnung verabschiedet, sich über die Aufgaben und die Arbeitsweise verständigt, die jeweilige AG-Sprecherin und die Stellvertretung gewählt sowie ihre Arbeitsthemen definiert. Damit sind die AGs der Präventionskette aufgestellt und arbeitsfähig.

Foto: Arbeitsgruppe 1

Foto: Arbeitsgruppe 2

Foto: Arbeitsgruppe 3

Foto: Arbeitsgruppe 4