1811 bis 1845

ZeitText
181112. 2. Einsturz des Westturmes der Alten Kirche.
1813/1814Auflösung des Klosters Maria Rose.
1815-1823Aufbau eines neuen Turmes für die St. Bartholomäus Kirche.
1815Der Wiener Kongreß von 1814/15 spricht Ahlen endgültig dem Königreich Preußen zu. Abbruch des Klosters Maria Rose.
1817Auflösung der Alten Lateinschule.
1822Bau eines ersten Schulhauses in Vorhelm.
1829Aufnahme der Personenpost in Ahlen auf der Strecke Münster-Ahlen-Beckum.
um 1830Bau der Vorhelmer Mühle, dem heutigen Wahrzeichen des Ahlener Ortsteils.
1832An der Nordstraße wird ein weiteres Gebäude für die Elementarschule zur Verfügung gestellt.
1835Errichtung einer jüdischen Thora- und Elementarschule an der Klosterstraße (bis 1939).
1840ca. 2 400 Einwohner
1843Gründung des Amtes Ahlen, das die Landgemeinden Altahlen, Dolberg, Heessen und Neuahlen mit den dazugehörigen Bauerschaften umfasst, mit dem Amtssitz in Ahlen an der Klosterstraße
18459. 3. Der Erlaß des preußischen Königs über die Linienführung der Köln-Mindener Eisenbahn sieht Ahlen als Streckenpunkt vor. Gründung der Stadtsparkasse Ahlen.