2011

Imo Moszkowicz, Regisseur und Ehrenbürger der Stadt Ahlen, verstirbt am 11. Januar nach längerer Krankheit im Alter von 85 Jahren.

Die Jury zur Vergabe der Landesgartenschau 2017 stattet Mitbewerber Ahlen am 04. Mai ihren Besuch ab. Die Bewerbung mit dem Konzept „Ahlen im Trialog“ hat der Rat im Januar einstimmig auf den Weg gebracht. Eine wahre Ahlener Volksbewegung an der sich Unterstützer, Schulen, Vereine, Chöre und zahllose weitere Gruppen beteiligen, gibt mit einer engagierten Präsentation alles, um die Landesgartenschau in ihre Heimatstadt zu holen. Den Zuschlag erhält am 01. Juni schließlich Bad Lippspringe. Als Misserfolg wird die Bewerbung mit dem „Trialog“-Konzept nicht verbucht, im Gegenteil mit einem neuen Wir-Gefühl soll die Idee des Trialogs trotzdem Stück für Stück umgesetzt werden.

Nach 22 Jahren wird das Freizeitbad „Berliner Park“ abgerissen, um dem Neubau eines modernen Hallenbades Platz zu machen.

Das Städtische Gymnasium wird 100 Jahre alt.

Den Wirtschaftspreis der Stadt Ahlen erhält am 27. Oktober der Goldschmiedemeister Werner Fischer. Bei der sechsten Verleihung würdigen die Laudatoren die Zielstrebigkeit und den Unternehmergeist des 81-jährigen, der vor 60 Jahren als jüngster Goldschmiedemeister der Republik in die Selbstständigkeit gestartet ist.

Ahlen bleibt Bundeswehrstandort. Im Oktober steht fest, dass die Westfalenkaserne nicht von den Schließungen der Bundeswehrreform betroffen ist. Allerdings wird das in Ahlen stationierte Sanitätsregiment – so die Planung – bis Ende 2014 aufgelöst. Künftig sollen dann ein Aufklärungsbataillon und eine Rekrutenkompanie die Kaserne beziehen.