43. Pöttkes- und Töttkenmarkt am 14. und 15. September

Ein Programm mit Vielfalt: Wenn an diesem Wochenende der 43. Pöttkes- und Töttkenmarkt in die Ahlener Innenstadt lockt, können sich alle einmal mehr auf einen spannenden Mix aus handwerklichen Vorführungen und modernster Technik, praktischen und skurrilen Waren sowie kulinarischen Spezialitäten freuen. 180 Aussteller werden erwartet und präsentieren ihre Krammarktstände entlang der West-, Ost- und Nordstraße.

Die Krammarktstände mit dem bunten und außergewöhnlichen Portfolio sind in der Ost- und Weststraße aufgebaut: „Hier kann man Dinge kaufen, von denen man vorher gar nicht gemeint hat, dass man sie braucht“, schmunzelt Organisator Hans-Georg Smeilus von der Wirtschaftsförderungsgesellschaft (WFG). Das Angebot reicht von A wie Autopolitur bis Z wie Zahnseide.

In der Nordstraße indes locken der Landfrauenmarkt und die Handwerkszünfte, die ihre alte Kunst vorstellen – in diesem Jahr lassen sich Imker, Spinner, Klöpplerinnen und Seiler, Stühle Flechter und Töpfer über die Schultern blicken. Acht alte Trecker werden die Technikfreaks unter den Besuchern begeistern, einer treibt eine Kornmühle an.

Wie in den vergangenen Jahren halten die Kaufleute auch bei der 43. Auflage des „P+T-Marktes“ an einer guten, alten Tradition fest: Für kleines Geld bieten sie ein „Pöttkes“ an. Hierbei handelt es sich um ein extra angefertigtes, emailliertes Kochtöpfchen, das an Ahlens Geschichte als Emaille-Stadt erinnert. Die WFG lässt zudem vom Hof Münsterland 200 Portionen „Töttken“ herstellen. „Die Kalbsfleischspezialität wird während der Eröffnung im essbaren Schälchen mit Holzlöffel unter den Anwesenden verteilt“, berichtet WFG-Geschäftsführer Jörg Hakenesch.

Die Eröffnung nehmen am Samstag, 14. September, um 11.00 Uhr Landrat Dr. Olaf Gericke, Bürgermeister Dr. Alexander Berger, WFG-Geschäftsführer Jörg Hakenesch sowie das Emailinchen Christa Schwab vor. Das Dolberger Blasorchester unterhält die Gäste hierbei mit stimmungsvoller Musik.

Mit einer besonderen Aktion wollen die Organisatoren zudem die Jugendfeuerwehr unterstützen: Für den Selbstkostenpreis von 5 Euro verkaufen sie in diesem Jahr eine „Krammarkttüte“. Inhalt: Zwei Pfefferbeißer, eine Tee-Wurst, ein Stück Speck, ein „Töttken-Taler" sowie ein Brötchen. Alle Produkte kommen aus der Region. Die Jugendfeuerwehr erhält aus dem Verkauf jeweils einen Euro.

Ein Publikumsmagnet ist in diesem Jahr sicherlich auch wieder der Kindertrödel, der am Samstag in der Wandmacherstiege und am Sonntag auf dem Marktplatz von 8.00 bis 18 Uhr stattfindet. Die Standmiete für einen Platz von ca. drei Metern Länge beträgt 4,50 Euro pro Standplatz und Tag.

Erstmals wird am Sonntag auch der Ahlener Marktplatz bespielt. Hier bieten dann Feuerwehr, Spielmobil, Hüpfburg und ein Sandkasten ein buntes Familienprogramm für Eltern mit Kindern.

Foto: Carlo Pinnschmidt und Hans-Georg Smeilus von der WFG Ahlen mbH sowie Timm Ostendorf (1. Vorsitzender Pro Ahlen e.V.) laden zum 43. Pöttkes- und Töttkenmarkt ein

Carlo Pinnschmidt und Hans-Georg Smeilus von der WFG Ahlen mbH sowie Timm Ostendorf (1. Vorsitzender Pro Ahlen e.V.) laden zum 43. Pöttkes- und Töttkenmarkt ein