Grußwort von Peter Schmidt, Vorsitzender Pro Ahlen e.V.

Peter Schmidt

Sehr geehrter Herr Bürgermeister Ruhmöller,
sehr geehrter Herr Staatsekretär Dr. Horzetzk,
sehr geehrter Herr Landrat Buschkamp,
sehr geehrter Herr Stegemann.
Ganz besonders darf ich Frau Sylvia Beese mit Ihren Söhnen Dennis und Leonard-Klaus begrüßen.
Und natürlich begrüße ich auch Sie, sehr geehrte Damen und Herren.

Für diejenigen die mich hier noch nicht kennen: Mein Name ist Peter Schmidt, ich darf Sie im Namen meiner Vorstandskolleginnen und Kollegen von Pro Ahlen e.V. sehr herzlich zu diesem tollen Event begrüßen!

Ich stehe hier zum 4. Mal als Vorsitzender von Pro Ahlen e.V. und darf den mittlerweile 8. Mammutianer in dieser handverlesenen Gruppe verdienter Ahlener begrüßen. Herr Fischer der vor 2 Jahren den Begriff vom Mammutianer geprägt hat, ist ebenfalls hier und ich hoffe Herr Fischer, dass ich Ihr Zitat nochmals so verwenden darf. Danke Ihnen für diese tolle, kreative Wortschöpfung. Wir sollten es doch endlich mal zum „Wort des Jahres“ vorschlagen!

Sehr geehrte Familie Beese,
es ist schon etwas besonderes, ein Mammutianer zu werden! Ich freue mich sehr, dass Sie in diesem Jahr den traditionellen Preis bekommen.
Aber warum freue ich mich so sehr?
Ich habe in der letzten Woche mit Dir, lieber Dennis, gesprochen und habe gefragt, ob ich in diesem Rahmen auch an Deinen Vater erinnern darf. Du sagtest, das sei doch selbstverständlich und von Eurer Seite natürlich auch sehr gewünscht.

Heute werden wir alle hören, was die Firma alles leistet und wie hervorragend sie heute aufgestellt ist. Dass viele Investitionen getätigt und viele hochqualifizierte Arbeitsplätze geschaffen wurden. Und dass die Firma hervorragend für die Zukunft aufgestellt ist. Ich aber möchte zusätzlich gerne an 2 oder 3 persönliche Momente mit dem Firmengründer, Euerm Vater bzw. mit Ihrem Ehemann, erinnern. Das sei mir hier erlaubt.

Seit vielen Jahren betreuen wir das Unternehmen auch als Banker! Einige Jahre lang durfte ich das auch selber als Kundenbetreuer. In diesem Zusammenhang gab es immer wieder Kontakte und viele gute Gespräche. Herr Klaus Beese kam aus dem Agrarbereich und hat, wie er mir erzählte, die Helikopter, wie in den USA üblich, zum Kälken und z.B. zum Düngen genutzt. Daher auch der Name „Agrarflug“. Bei Klaus Beese hing ein großer Teil seines Herzens am Fliegen. So wie bei seiner Familie, seinem Unternehmen, der Jagd und seinen Oldtimern war er hier ganz in seinem Element.

So geschah es auch nicht selten, dass - wenn ich so wie heute in Bankerkleidung – bei ihm war, und er nach dem Gespräch fragte: „Und Herr Schmidt, noch etwas Zeit für einen kurzen Flug?“

Und glauben Sie mir – ich habe nie abgelehnt! Es waren tolle Momente! Dort oben geht einem das Herz auf! Beim allerersten Mal war ich aber etwas überrascht als dann die Aufforderung kam: „Los, packen Sie mal mit an – wir schieben eben den Heli aus dem Hanger!“

Wie, eben mal schieben, was passiert hier eigentlich….? Man schiebt doch nicht mal „eben“ einen Heli aus dem Hanger. Ich schaute wohl ziemlich perplex. Aber Entwarnung: so ein Heli ist gar nicht so schwer wie ich mal dachte…..
Also war es kein Problem, wir schoben die Maschine raus und dann betrachteten wir „mal eben“ unser Geschäftsgebiet aus der Luft. In den Momenten konnte ich seine Liebe zum Fliegen nachvollziehen.

Es gab noch einen denkwürdigen Moment:
Es kam ein Tag, wo ein Freund mich auf Ländereien hinwies, die neben seinem Hof zum Verkauf standen. Hierüber sprach ich mit Klaus Beese.
Herr Beese, wie er war, interessierte sich sofort dafür und schlug vor: „Ach das schauen wir uns mal eben an.“
Jetzt muss man wissen, dass wir uns zu dem Termin in der Bank befanden. Also staunte mein Freund nicht schlecht, dass wir in den Wagen stiegen und nicht direkt zu seinem Hof fuhren. Vielmehr ging es ohne Umwege zur Firma Agrarflug Helilift und es kam wie es kommen musste: Den Heli aus der Halle geschoben, alle 3 rein und los ging es. Wir betrachten die Grundstücke einfach aus der Luft! Tolle Idee und eine riesen Überraschung!

Jetzt muss man aber eines wissen:
Ich wiege schon etwas (meine Frau sagt „zuviel“), mein Freund zu der Zeit aber sicher noch mal einiges mehr. Klaus Beese aber hatte eine gute Figur - kein Übergewicht. Also Klaus Beese rechts, wir 2 hintereinander auf der linken Seite. Der Heli hob 2 Meter ab, der Heli landete wieder. Klaus Beese schaut zu mir über seine Schulter nach hinten rüber und mit einem total trockenen Kommentar: „Herr Schmidt, würden Sie bitte mal auf meine Seite rüberrutschen, ich kann den Heli nicht stabilisieren!“ Sie können sich unsere Gesichter ganz sicher vorstellen! Wir lachen noch heute darüber! Tolle Erinnerungen an einen tollen Mann.

Aber wir wollen nicht nur in diesen Erinnerungen schwelgen. Wir schauen auf die Preisträger und nach vorne!

Liebe Familie Beese,
Sie haben ein tolles Unternehmen übernommen und bis heute hervorragend weiterentwickelt.
Sie haben in Ahlen sehr, sehr viele Freund und Sympathisanten.
Sie haben hier viel bewegt und was mir sehr wichtig ist:
Sie wollen weiterhin viel bewegen.
Sie expandieren hier am Standort und bekennen sich zu unserer Stadt.
Sie vergessen Ihre Wurzeln den Agrarbereich nicht, Sie sind aber bereit, neue Herausforderungen anzunehmen.
Sie sind sympathisch und tragen den Namen Ahlen in die weite Welt hinaus.
Wenn ich die große Anzahl an Gratulanten sehe, dann machen Sie alles genau richtig.

Wir von Pro Ahlen e.V. als Interessenvertretung unserer Wirtschaft, als Gesellschafter der WFG Ahlen, als Mitinitiator für diesen Wirtschaftspreis, freuen uns, dass wir solche Unternehmen hier in Ahlen haben. Unsere Arbeit als Vertreter aller Mitglieder ist nicht immer einfach und vor allem nicht immer konfliktfrei. Das ist ihre Arbeit auch nicht. Aber wenn ich solche Unternehmen sehe, dann weiß ich auch genau, warum ich meinen Job als Banker und in Pro Ahlen so gerne mache.

Einen Hinweis in eigener Sache darf ich mir zum Schluss erlauben:
Viele Unternehmen haben Probleme, in der Region gute Mitarbeiter bzw. Auszubildende zu finden. Pro Ahlen möchte unterstützen und deshalb geht in n diesen Tagen auf unserer Homepage proahlen.net eine lokale Jobbörse online. In diese Börse können alle unsere Mitglieder Ihre Stellenanzeigen kostenfrei einstellen lassen. Eine Mail genügt. Falls Sie Fragen haben, sprechen Sie uns gerne an.

Liebe Familie Beese!
Im Namen meiner Vorstandskolleginnen und Kollegen von Pro Ahlen wünsche ich Ihnen, Ihren Familien, Mitarbeitern, Freunden und Geschäftspartner alles Gute! Gesundheit, Erfolg, das notwendige bisschen Glück, ein gutes Maß an Ehrgeiz und ganz viel Zufriedenheit mit dem Erreichten. Auch in Gedenken an Ihren Vater wünsche ich uns allen einen tollen Abend und später noch gute Gespräche bei geistreichen Getränken.

Vielen Dank.