Europawahlen 26. Mai 2019 - Diesmal wähle ich!


| Rathaus & Politik

Mit den Bürgerinnen und Bürgern wollen Bürgermeister Dr. Alexander Berger und Stadtbaurat Andreas Mentz am Samstag, 1. Juni, in ein Gespräch über die Zukunft von Rathaus und Stadthalle einsteigen. Ab 10.00 Uhr sind hierzu alle Interessierten in die Stadthalle eingeladen, um drei Stunden lang über Plan A (Sanierung) und Plan B (Neubau) zu diskutieren.


| Rathaus & Politik

Zur seiner Sprechstunde lädt Bürgermeister Dr. Alexander Berger am Montag, 27. Mai, von 14.30 bis 16.00 Uhr in das „Jugend- und Kulturhaus“, Im Burbecksort 57, ein. Anmeldungen nimmt das Bürgermeisterbüro unter Tel. 02382 59222 entgegen.


| Stadtbücherei

Ihr Schreibtalent entwickeln seit April Jugendliche im Alter von 10 bis 18 Jahren in der Stadtbücherei Ahlen. Marion Gay probiert zurzeit in der Schreibwerkstatt mit interessierten Jugendlichen aus, wie man kreativ schreibt und sich selbst literarisch ausdrücken kann.


| Jugend & Familie

Zum 1. Januar hat die AWO Unterbezirk Ruhr-Lippe-Ems ihre Arbeit aufgenommen und verantwortet die hauptamtliche Arbeit in den Kreisen Unna und Warendorf sowie der Stadt Hamm. Dem Vorsitzenden Hartmut Ganzke und Geschäftsführer Rainer Goepfert ist dabei der persönliche Austausch mit den Akteuren in der Region wichtig.


| Rathaus & Politik

Zur Teilnahme an der Europawahl am 26. Mai ruft Bürgermeister Dr. Alexander Berger auf. „Nie war Europa und der Gedanke der Einheit auf unserem Kontinent wichtiger als heute“, sagt Ahlens Stadtoberhaupt.


| Bildung & Kultur

Theodor Quante ist 41 Jahre alt geworden. Sein Leben endete im April 1944 in der Gauheilanstalt Warta, ermordet von den Nazis, weil der Ahlener Quante als Mensch mit Behinderung zum Kreis des „unwerten Lebens“ zählte. An sein Schicksal erinnert nun ein Stolperstein in der Gersteinstraße. Das Besondere daran: Erstmals hat die Stadt Ahlen einen Gedenkstein für ein NS-Opfer außerhalb der Innenstadt verlegt.


| AUB

Zum dritten Besuch auf der Baustelle des neuen Baubetriebs- und Wertstoffhofes laden die Ahlener Umweltbetriebe am Samstag, 25. Mai, ein. Zwei Monate nach dem Richtfest haben Bürgerinnen und Bürger erneut die Gelegenheit, Baustelle und Konzept „des Neuen“ bei geführten Rundgängen kennen zu lernen.


| Rathaus & Politik

Brexit hin oder her, am 26. Mai ist Europawahl. An der Fritz-Winter-Gesamtschule wird aber schon vorher gewählt. Fast 1000 Schülerinnen und Schüler der Jahrgänge 7 bis 12 nehmen an der Juniorwahl zum Europäischen Parlament teil.


| Rathaus & Politik

Unangenehme Bekanntschaft haben die Menschen im Münsterland mit den Raupen des Eichenprozessionsspinners machen müssen. Im letzten Frühsommer traten sie erstmals unübersehbar auch dort auf, wo sie bislang nicht heimisch waren. Schon bald wird erneut mit ihrem punktuellen Auftreten zu rechnen sein.


| AUB

Eigentlich wollte die Stadt Ahlen am Mittwoch, 15. Mai, damit beginnen, die Fahrbahnoberfläche in Teilen der Nordstraße zu erneuern. Die Beginn der Arbeiten wird sich nun verzögern. Grund sind Lieferschwierigkeiten beim neuen Straßenpflaster.


| AUB

„Komplett überzeugt“, so Stadtbaurat Andreas Mentz“, habe ihn und das Preisgericht der jetzt öffentlich einsehbare Entwurf zur Umgestaltung des Ahlener Stadtparks.


| Jugend & Familie

„Lieber heute als morgen“, antwortet André Deppe auf die Frage, wann er die Großtagespflegestelle für Kinder in Dolberg errichten möchte. Erfreulich viele Mädchen und Jungen im Vorschulalter leben im Ahlener Ortsteil und sollte in absehbarer Zeit auf „Hases Wiese“ ein neues Baugebiet entstehen, dürften vermutlich weitere Kinder über kurz oder lang in die Tagesbetreuung drängen.


| AUB

Den Ahlener Umweltbetrieben fallen immer wieder Mülltonen auf, die keine bzw. beschädigte oder unleserliche Müllmarken tragen. Für die Beschäftigten der Ahlener Müllabfuhr stellt das vor ein Problem, denn: „Nur solche Tonnen, bei denen zweifelfrei feststeht, dass für sie Abfallgebühren entrichtet werden, dürfen wir leeren und abfahren“, erklärt Betriebsleiter Bernd Döding.


| Soziales & Gesundheit

Gesund bleiben und im Krankheitsfall schnell wieder gesund zu werden, dieser Wunsch vereint alle Menschen. Wenn dabei der Weg zum nächsten Arzt ein möglichst kurzer ist oder Therapieangebote in Wohnungsnähe zu finden sind, dann erhöht das die Lebensqualität erheblich.


| Bildung & Kultur

„Offene Ateliers“ – dieses Gemeinschaftsprojekt, an dem auch die Städte Hamm und Bönen beteiligt sind, erfährt in Ahlen eine erneute Auflage. Das städtische Kulturbüro möchte der lokalen Kunstszene mit dieser Initiative wieder die Möglichkeit geben, sich einer großen Öffentlichkeit zu präsentieren und mit Kunstinteressierten direkt ins Gespräch zu kommen.


| Rathaus & Politik

Einen leidenschaftlichen Appell zur Wachsamkeit gegenüber Gefahren für Demokratie und Frieden richtete Bürgermeister Dr. Alexander Berger auf dem Ostfriedhof an Schülerinnen und Schüler der weiterführenden Schulen. Am Gräberfeld der sowjetischen Zwangsarbeiter organisierte der Arbeitskreis weiterführender Schulen zum zehnten Mal eine Erinnerungsveranstaltung anlässlich des Gedenktages an das Kriegsende vor 74 Jahren.